DARUM barfuß ...


Barfußgehen ist natürlich: Naturvölker sind heute noch barfuß unterwegs - Menschen kommen barfuß zur Welt. Hinreichend bekannt inzwischen ist, dass die Folgen von Bewegungsmangel in Deutschland bereits größer sind, als die Folgen des Nikotinkonsums. Daher ist Bewegungsförderung ein wesentlicher Baustein im Laboni Praxis-Programm, wo Sie z.B. die Original leguano © Barfuß-Schuhe, in denen Ihr Fuß geschützt barfuß laufen kann, testen können - auch gerne bei Ihnen zuhause! 

Barfuß gehen für Ihr Gehirn! Propriozeption = es gibt eine Verbindung zwischen Gehirn und Fuß! Füße senden dem Hirn ständig Informationen über den momentanen Stand u.v.m. Das Gehirn wiederum aktiviert die Muskulatur für den entsprechenden Untergrund. In Schuhen mit starrer Sohle meldet der Fuß ständig "glatten Boden". So aktiviert das Gehirn auch nur Muskeln, die für ebenen Boden gebraucht werden. Ist der Boden aber uneben, kann das Gehirn nicht mehr die nötige Muskulatur aktivieren und es kommt zum "Umknicken". 

 

Beim Barfuß-Lauf lernt die Muskulatur wieder, auf den entsprechenden Untergrund zu reagieren.
Um das Barfußgehen risikoärmer zu gestalten und Verletzungen durch Glassplitter, Schmutz (bei offenen Wunden am Fuß besteht die Gefahr der Blutvergiftung, bei Durchblutungsstörungen wie z.B. bei Diabetes, kommt es zu unnötigen Blutungen) zu vermeiden, sind Barfuß-Schuhe heute das ideale Mittel. Inzwischen sind etliche Firmen am Markt. Welcher Schuh ist nun der Richtige für Sie? Hier ein paar Kriterien - entscheiden Sie für sich!


FÜSSE brauchen SCHUTZ, wollem fit & beweglich älter werden

Füße sind das Fundament des menschlichen Körpers. Sie ermöglichen Kleinkindern laufen zu lernen, und später stabil zu stehen, sich in alle Richtungen bewegen zu können. Die Gesundheit der Füße hängt u.a. davon ab, wie weit die Fußmuskulatur und Fuß-Gelenke beweglich gehalten werden und bleiben. Beweglichkeit wirkt sich auf die Gesamtstatik des Körpers aus. Füße sind beeinflussbar.  Sie reagieren bei falschem Schuhwerk durch Deformation, bei Kindern aufgrund der weichen Knochen noch nicht gleich spürbar. Häufige Diagnosen beim Orthopäden sind jedoch auch da schon: Senk/Spreizfuß, Spitzfuß, später sind es Hallux, Achillessehnenreizungen uvm., Schmerzen in Knie-, Hüft-, Wirbelsäule – bis hoch zur HWS (Halswirbelsäule) – in Folge auch Migräne.
Schuhe sollen SCHÜTZEN vor Temperaturen (Kälte/Hitze), vor Verletzung und Stoß, doch tun sie das wirklich? Vergleichen Sie selbst!

Barfußschuhe - sind soz. künstliche Fußsohlen, die im Optimalfall die natürliche Bewegungen vom Fuß an aufwärts ermöglichen (Fuß/Knie/Hüftgelenke und Wirbelsäule bleiben damit beweglich)
Eigenschaften Barfuß-Schuh-Sohle (bei leguano ©):  nachgiebig anschmiegsam, passt sie sich bei einem guten Barfuß-Schuh individuell den Fußsohlen an. Sie macht jede Fußbewegung mit und so bleiben Gelenke beweglich. Die Barfuß-Sohle ist dünn, lässt den Untergrund spüren. Sie ist dennoch robust genug, Füße vor schmerzhaften Böden, wie Kies und Splitt, und auch vor Gefahren, wie Glas und Nägel zu schützen. Die Barfuß-Sohle wird von Obermaterial am Fuß gehalten.

Eigenschaften Barfuß-Schuh -Obermaterial (bei leguano ©):  bietet volle Zehenfreiheit, damit sich der Fuß voll entfalten kann, das Material ist flexibel, nachgiebig und dennoch formstabil, hält die Sohle am Fuß. Wenn die Sohle mit Socken am Fuß gehalten wird ist das Barfuß-Geh-Gefühl über 95%


Fazit: Barfußschuhe von leguano © bieten Schutz, natürliches Fußmuskeltraining und sind besonders interessant für Lauflern-Kinder, für Personen, die in "Stehberufen" arbeiten, für Ältere, die sicher stehen wollen und für Menschen, die erkennen, dass sie beweglich bleiben wollen bis ins hohe Alter....
Trainierte Fußmuskulatur beugt Fußfehlstellungen vor / bzw. verringert diese, das Fundament kann so wieder stabilisiert und aufgebaut werden. Die Statik im Gesamtkörper, Gelenkstellungen kann sich verbessern, Gelenke werden entlastet und die Zehen beteiligen sich wieder aktiv am Gehen, was Verbesserung der Durchblutung bedeutet (besonders wichtig auch bei Diabetikern, Krampfadern, Durchblutungsstörungen.) Je aktiver die Muskulatur – je aktiver die Muskel-Venen-Pumpe. Das Barfuß-Gehen trainiert Tiefenmuskulatur, aktiviert ganze Muskelketten, den Halteapparat des Körpers, stabilisiert Gelenke und damit den menschlichen Bewegungsapparat. Außerdem wird die Wahrnehmung erweitert: Durch das Erspüren von Unebenheiten des Bodens wird der Gang sicherer, auch massieren Unebenheiten die Fußreflexzonen bei jedem Schritt.


Tipps für Barfuß – Beginner/Innen
Einstieg-/Umstieg ins "Barfuß gehen" geschieht ähnlich an, wie das Abnehmen eines Gipsverbandes.
Hier wird weder von „Null auf Hundert“ beschleunigt, noch allzu sehr geschont, ähnlich wie im Sport. Sie Steigen langsam um von üblichem Schuhwerk auf Barfuß-Schuhe und vermeiden so die Überlastung. Tragen Sie die Schuhe z. B. -bei einem 20 – 30 min Spaziergang, oder 1-2 Kilometer Lauf – nehmen Sie Ihre bisherigen Schuhe mit, falls die Füße müde werden, ziehen Sie die gewohnten Schuhe wieder an und betrachten dies als Intervalltraining. In der Umgewöhnungsphase kann es zu mehr oder weniger Muskelkater und Anpassungsreaktionen kommen.
Auch ist möglich, dass Sie am Anfang in Ihren leguanos etwas mehr schwitzen - ein positives Zeichen - denn: durch mehr Muskelaktivität entsteht natürlich auch mehr Schweiß. Das wird nach der Umgewöhnung besser! Tipp hierzu: Socken tragen, die Schuhe häufiger waschen (Waschanleitung je nach Modell beachten, im Wäschenetz waschen, flüssiges Waschmittel, kein Weichspüler, Schnürsenkel per Hand/separat waschen) Geben Sie am Abend in Ihre Barfuß-Schuhe ein paar Blätter Salbei oder ein paar Kaffeebohnen zur Geruchsneutralisierung. 

*******************************************************************************************************************************************************************************************************************
Zum Vergleich noch eine kleine Zusammenfassung für das Tragen und ... 
Vergleichen Sie jetzt die Fakten zum Gehen in herkömmlichen Schuhen ...
Eigenschaften herkömmliche Schuh Sohle: 
mehr oder weniger dick, dämpfend, mit Absatz, unbeweglich. 
Folgen dieser herkömmlichen Sohlen: Zehen und Fußgelenke, Muskel- Beweglichkeit = stark eingeschränkt, so entstehen Fehlstellungen (bei Kindern aufgrund der weichen Knochen zunächst unbemerkt) Später spürbar sind deutliche Schmerzen. Knie > Hüfte > Wirbelsäule. Fehlhaltungen und Schiefstellungen der Wirbelsäule – die auch zu Kieferfehlstellungen führen können. Gebiss – Regulierungen mit Spangen sind heute schon im jungen Kindesalter fast „normal“.) Moderne Sohlen verhindern, dass Bodenstrukturen das vermeintliche Wohlgefühl stören. Extradicke, moderne Sohlen können Stürze provozieren und schmerzhaft „Umknicken“ lassen.
Eigenschaftenherkömmliches Schuh Obermaterial: meist festes, unnachgiebiges Material, oft (extrem) spitzer Zehenbereich, d.h. Zehen bekommen kaum Spielraum. Die Schuhe werden fest geschnürt, d.h. der Fuß ist eingesperrt, bekommt scheinbar Halt, baut aber durch diese Fesselung leider die Fußmuskulatur ab.
Folge durch das Tragen dieser herkömmlichen Schuhe: 26 Fußknochen inkl. der (Zwischen) Gelenke bleiben starr, sind bewegungslos. Wo Bewegung fehlt, verkümmert Muskulatur, Fußfehlstellungen machen dann aufwändige Einlagen, ja manchmal sogar Gehhilfen, Gebissregulierungen und Operationen notwendig.

Fazit: Herkömmliche Schuhe stellen ruhig, ähnlich wie ein Gips-Verband und lassen verkümmern – Schutz sieht anders aus! (Übrigens: Nach Gips-Verband-Wochen spüren Patienten deutlich, wie steif und kraftlos der eingegipste Bereich geworden ist!) Herkömmliche Schuhe werden von Kindesbeinen an über Jahre/ Jahrzehnte getragen – die Folgen behandeln Orthopäden, Krankengymnasten, orthopädische Werkstätten und auch ich in meiner Praxis. 

*********************************************************************************************************************************************************************************************************************

 

Beachten Sie bei Ihrem Start mit dem Barfußlauf in Barfuß-Schuhen

- bitte kleine/re Schritte machen

- mit dem ganzen Fuß aufsetzen, statt nur mit der Ferse allein!

- Ihr Gang wird geräuschärmer, federnder = die Gelenke werden entlastet, weil kein Stoß mehr über die Ferse durch den Körper geht

- Sie gehen bewusst immer wieder über unebenen Boden: neben Straßen im Kiesbett oder Splitt, auf dem Kopfsteinpflaster/Rasen = es sind Trainingsimpulse für die Beweglichkeit und Ihre Muskelaktivität im Fuß

Die leguano © Sohle besteht aus

- Material Lifolit und ist sehr robust und langlebig, hat ein spezielles Halbkugelprofil

- 360° Flexibilität = passt sich an den Fuß an, macht jede Bewegung mit, lässt jede Bewegung zu

- sie gibt außerdem ihr sensorisches Feedback zur Bodenbeschaffenheit

Diese Eigenschaften machen die leguano-Sohle zu einer super künstlichen Fußsohle, die ein geschütztes Barfuß gehen ermöglicht.

GRATIS anprobieren - Probetrainings – Barfuß-Schuh  Auswahl in der Praxis, viele Modelle.       
>>>>>>Telefon 06322 – 92294  für Ihre Fragen und einen Anprobetermin


 

Philosophie von leguano ©

 

Freiheit beginnt ... an den Füßen

 

 

Rücken-, Hüft- oder Kniebeschwerden sind bei Völkern, die barfuß gehen fast unbekannt. Dagegen unterliegt das Gehen in Schuhen in der westlichen Kultur unterliegt der Mode.

 


Enge, (zu) hohe Schuhe führen zu vielerlei Beschwerden Spitzfuß, Hallus valgus, Hammer- zehe, um nur Einige zu nennen. 
In mehrjähriger Entwicklungsarbeit entwickelte leguano © Barfußschuhe, die dem Fuß Bewegungsfreiheit in vollem Umfang bieten, ihn gleichzeitig durch eine verschleißarme, rutschfeste Sohle schützen und warmhalten.


Das Material der Sohle ist so widerstandsfähig. So bleiben auch spitze und scharfe Gegenstände weitgehend ungefährlich. Das Obermaterial schützt den Fuß und sorgt für die Ableitung von Körperwärme während des Gehens, sowie für warme Füße in Ruhephasen. 


leguano © Barfußschuhe eignen sich erfahrungsgemäß als Laufschuhe in allen Bereichen (indoor wie outdoor), für Kinder (ab Lauflerngröße). Senioren bieten Sie vor Allem Sicherheit durch eine hohe Rutschfestigkeit auf jedem Boden, in Verbindung mit einer Kräftigung der Fußmuskulatur. Somit ermöglichen sie gerade den älteren Menschen eine hilfsmittelfreie Bewegung bis ins hohe Alter.



DARUM leguano ©  Barfuß-Schuhe - Made in Germany - testen Sie GRATIS hier in der Praxis





Die NEUEN von 2020 warten auf Sie - kommen Sie vorbei und probieren Sie gerne die verschiedenen Modelle an!

Barfußgehen oder -laufen ist natürliches Laufen. Wer Füße dagegen in (moderne) Schuhe steckt, setzt - bedingt durch starre Schuhsohlen - die eigene Fußmuskulatur, Sehnen und Bänder weitgehend "außer Betrieb". Feste Schuhsohlen wirken, ähnlich wie Einlagen, gipsschienenmäßig. Der Fuß "bricht" zusammen, die dreidimensionale Struktur des Fußes flacht ab, bis hin zum Platt-, Senk- oder Spreizfuß. häufig erlebe ich in der Praxis schmerzhafte Veränderungen in Form von Hallux, Fersensporn u.v.m. und später auch die Folgen am gesamten Bewegungsapparat. Auf den Füßen lagert ja der ganze Körper, dessen Gleichgewicht durch Schmerzen und Fehlhaltungen von "unten" gestört wird. Knie- Hüft- und Rückenprobleme und Bewegungseinschränkungen sind häufig die schmerzhaften Konsequenzen. Barfuß-Schuhe, beziehungsweise Barfußgehen kann die komplette Fußmuskulatur reaktivieren und so nach und nach Schmerzen lindern und verhindern.




 

 Gehen Sie täglich zunächst ein paar Minuten, später mehr - barfuß durch die Wohnung und auch nach draußen. Das leguano © Sortiment bietet eine bunte Auswahl an vielen Modellen. 

  • Regulieren Sie die neue "Belastung" für Ihre Füße durch zeitlich begrenztes Tragen der Schuhe. Ihre Fußsohle will sich erst mal daran gewöhnen, dass der Untergrund ab sofort "beweglich" ist. Barfuß-Gehen ist im Prinzip wie ein permanentes Reflexzonentraining, Ihr Fuß wird beschäftigt - und nicht nur der Fuß, sondern Ihr ganzer Körper stellt sich um auf mehr Beweglichkeit. Geben Sie sich also Zeit!
  • Trainieren Sie gern am Anfang unter Anleitung den Ballengang - diese natürliche Laufweise vermeidet beim Auftreten mit dem Vorfuß Stöße und Erschütterungen der Wirbelsäule und wird als sehr angenehm empfunden. Der Ballengang ist sanfter, eleganter und gleichzeitig effizienter als der Fersengang, da die Bewegungskraft nach vorne gerichtet ist.
  • Der menschliche Fuß ist mit 26 Knochen, vielen Muskeln und Sehnen genau zum barfuß gehen gemacht.

Besonders interessant natürlich auch die Sicherheit im Sport.  Der Fuß hat Halt und die volle Empfindsamkeit, ohne Verletzungsgefahr - das baut Vertrauen auf zum Untergrund und zur eigenen Leistungsfähigkeit.



... auch in allen Herrengrößen!


Daher: Bewegen Sie sich! Gehen Sie behutsam und häufig barfuß! Das Praxis Programm Ihrer Gesundheits- und Naturheilpraxis bietet Ihnen eine große Auswahl an Modellen und Größen. Lassen Sie Ihr Fußgelenk entscheiden und testen Sie gerne mal die Schuhe ausführlich bevor Sie kaufen!



Bild Schuhe leguanos



TESTEN SIE! Barfußschuhe von leguano © hier in der Praxis: Tel. 06322 - 92294